Nur ein Moment

Ein blaues Aufblitzen des wilden Rittersporn auf der Wiese, ein Sonnenstrahl am Strand,

der den Bernstein im Sand wie flüssiges Gold Blitzen lässt.

Sonne und Wind, welche Farben im Kieferwäldchen

aufblitzen lassen und imposante Wolken Bilder malen!

Momente die man versucht einzufangen. Bilder, die man für die Zeit nach dem Urlaub konservieren möchte. Die besten davon halte ich, mitsamt Geräusch und Geruch, im Kopfe fest.

20170821_164956

Norden

Hallo zusammen!

Ein kurzes Lebenszeichen aus dem Urlaub von Deutschlands größter Insel.

Ausführliche Beiträge folgen, heute nur ein kleines einfaches Rezept, weil ich dieses Kochbuch hier im Regal der Wohnung wiedergefunden habe.

20170813_075206

Ich werde sicher noch mal was daraus ausprobieren und posten. Heute die Frikadellen mit Kapern und sauren Gurken.

Genau das Richtige für die Urlaubsküche!

250 g Mett und 250 g Rinderhackfleisch, 1 Ei. Ein trockenes Brötchen, ca 2 gehäufter EL Kapern, 2 größere eingelegte Gurken, (also keine Minigürkchen z.B.),  eine Zwiebel, (habe eine große Charlotte genommen), Pfeffer, Salz und Muskat, etwas Senf und für die Pfanne Butterschmalz. Ich habe zum Braten aber Rapsöl genommen und den Senf dazu gestellt zum selber würzen.

Das Brötchen wird mit lauwarmen Wasser eingeweicht. Dann mischt ihr schon mal das Fleisch mit Gewürzen und schneidet Zwiebel, Kapern und Gurken klein. Das Brötchen wird nun ausgedrückt und unter das Fleisch gemischt, genau wie das Ei. Das Brötchen muss sich gut verteilen. Dann kommen die fein gehackten Sachen dazu und müssen auch gut im Fleisch verteilt werden. Mit den Händen formt man nun einige Fleischklösse, Bulletten, Bremsklötze und wie sie noch alles genannt werden. Ab in die Pfanne, leicht abdrücken und gut Anbraten.

Dazu gibt es einfach Salzkartoffeln. Gekauft haben wir Rügener Frischkäse mit frischem Dill, geriebenen Rote Beete-Meerrettich Aufstrich, Salatgurke und Tomaten.

Ein einfaches Rezept, aber lecker und die Variante mit den Gürkchen kannte ich nicht so.

Selbst Kapen kannte ich nur in Königsberg Klopse.

Ich finde, passt schon zum Wetter… habt eine schöne Zeit.

Hochsommer?

Hallo!

Brrr. Ist das gestern Abend kalt geworden. Erst hat es wieder mal geregnet. Dann gestürmt und nun ist es zwar nur noch leicht bewölkt, aber recht kühl – aber wir haben doch eigentlich Hochsommer. Nun, zu sehr beschweren darf ich mich auch nicht, wir hatten einen tollen Sonntag und Montag. Man muss es eben nehmen wie es kommt, oder?

Habt Ihr Glück gehabt und auch ein wenig von der partiellen Mondfinsternis gesehen?

Leider wurde es bei uns zu spät dunkel, bzw. der Mondaufgang war recht knapp. so konnte ich nur ein bisschen vom Ende sehen. Aber die Farbe allein und irgendwie tolle Stimmung. Nächstes Jahr gibt es wohl eine richtige Mondfinsternis. Und am 12.-13. August können wir besonders viele Sternschnuppen sehen, wenn der Himmel klar ist. Also, legt Euch schon mal eine warme Decke parat. Die Perseiden kommen.

Sternschnuppe

Manchmal, in schwülen Sommernächten,
Wenn um die Rosen buhlt der Wind,
Löst schwindelnd sich vom Himmel droben
In jähem Fall ein irrend Kind.

Dann stehen wohl die Menschen drunten
Und starren still und bang empor,
Bis sich des Sternleins leuchtend Sinken
In der Unendlichkeit verlor,

Und greifen mit der Hand zum Herzen
Und sinnen einer Sehnsucht nach,
Die zuckend, leuchtend und verglühend,
In dunkle Tiefen niederbrach.

Anna Ritter

Wünsche Euch noch einen schönen August

Juli

Der Monat war abwechslungsreich. Hitze und kühle Temperaturen, Trockenheit und endlose Regengüsse, Schule und Ferienbeginn, saure Beeren in süße Marmeladen verwandeln, es ruhiger angehen zu lassen ohne Langeweile und etwas zu unternehmen, um keine Langeweile aufkommen zu lassen.

Jetzt hoffen wir auf etwas stabileres Wetter, damit ergibt sich fast von selbst eine schöne Urlaubszeit.

 

wenn es blitzt und donnert…

Ein grünes Blatt

Ein Blatt aus sommerlichen Tagen,
ich nahm es so im Wandern mit,
auf daß es einst mir möge sagen,
wie laut die Nachtigall geschlagen,
wie grün der Wald, den ich durchschritt.

Theodor Storm

(1817 – 1888) (Hans Theodor Woldsen Storm), deutscher Jurist, Dichter und Novellist

 

Hallo Ihr Lieben,

es blitzt und donnert, es schüttet wie aus Eimern. Ein Auf und Ab von Temperaturen. Hoffentlich wohnt Ihr nicht in einer Gegend, wo es zu viel geregnet hat, (oder regnet).

Manchmal erscheint einem dann der heiße Sommertag schon sehr weit weg und statt Eis gibt es wohl eher Auflauf oder Eintopf und 30ml Regen pro Guss.

Also habe ich mir das Geschenk meiner Mutter geschnappt, ein Buch, das schon mein Vater von jemandem aus der Familie hatte. Vorne hat er seinen Vornamen drüber geschrieben. Leider ist das Buch sehr angegriffen, ich denke, es hat auch irgendwie den Krieg, samt ausgebombt werden, überstanden. 20170724_160549.jpg20170724_16043120170724_160749

Könnt Ihr gotische Schrift lesen? Beim Vorwort steht als Erstes: „Unsere heutige Zeit mit ihrem nervenaufreibenden, hastenden, niemals stille stehenden Erwerbsleben, unsere Zeit, die selbst den Beamten und Geistesarbeitern, ja auch dem weiblichen Geschlecht niemals mehr die beschauliche Ruhe vergangener Kulturepochen zuteil werden lässt, diese Zeit des zwanzigsten Jahrhunderts hat erkannt, daß man dem Kulturmenschen, um ihn gesund zu erhalten, neben seiner Berufsarbeit auch irgendwelche manuelle Geschicklichkeit und Fertigkeiten darbieten muß.“… (immer vorausgesetzt, ich hab es alles richtig gelesen)

Na? erinnert Euch das nicht an Aussagen anderer Zeiten?

Ja, ja, die gute alte Zeit. Und auch hier liegen *vergessene*, gepresste Blüten drin. Es hat so was melancholisches.

Nun werde ich versuchen, ohne das Buch weiter zu beschädigen, etwas darin zu lesen. Ich werde mehr berichten.

Habt einen guten Start in die Woche!

 

 

 

Erwartung(en)

Hallo!

Es sind Ferien und die Jungs hängen erst mal so richtig ab, in den Seilen, chillen,… im Moment sind da die Erwartungen noch niedriger, (lesen, daddeln, Freunde, Musik, etwas den Hobbys widmen).

Unser Familienurlaub steht noch bevor, da sind wir voller Erwartungen, um wieder nach Rügen zu fahren.

Die Stachelbeeren habe ich letztens zu Marmelade verarbeitet, für einen Kuchen sind einige in die Tiefkühltruhe gewandert. Die säuerlich Marmelade ist auf Brot, Pfannkuchen und Waffeln lecker und wurde sehr erwartet. An die Marmelade habe ich etwas der letzten, kostbaren Vanilleschoten aus dem Gewürzschrank getan. Echte Vanille ist ja sehr teuer geworden. Ein Tropensturm auf Madagaskar hat u.a. dazu beigetragen.

Nun kommen bald die Brombeeren dran und wir erwarten einige Gläser. Gerade reicht es aber eher nur zum Snack auf die Hand, die dunklen, reifen Beeren sind jetzt zumeist im undurchdringlichen Innern der dornigen Sträucher. Vielleicht finden wir im Wald die Tage aber ein paar Himbeeren.

Für ein kleines „Fenster Projekte“ presse ich Blüten zwischen meinem großen Märchenbuch. Ich möchte die Blumen auf Butterbrot Papier kleben und etwas als „Gardinen Ersatz“ nehmen. Wenn es fertig ist, zeige ich es noch mal. Um Blütenblätter bei manchen Blumen zu entnehmen, solltet ihr ein Messer benutzen, sonst zerreißen sie. Ich habe mich sowohl in der Natur als auch im Garten bedient. Schaut doch einfach mal.

Als nächstes werde ich noch mal Blüten für eine Meersalzmischung sammeln, dekorativ. (Malve, Ringelblume, Rose, Borretsch, Schafgabe, …)

Heute Abend erwarten wir wieder starke Gewitter, kaum vorstellbar, wenn man morgens um 7.00Uhr mit dem Hund die Runde macht. Da ist es noch ruhig und kühl.

Hinten im Feld habe ich, ganz gegen meiner Erwartungen, Habichte entdeckt. Natürlich sind die scheuen Raubvögel gleich in sichere Entfernung geflogen, aber mit der Kamera habe ich sie doch eingefangen. Ein Habichtweibchen sitzt hinten auf dem Zaun, findet Ihr es?

Übrigens, neben dem Fussball, der mitten in einer Kaninchenkolonie liegt, huscht gerade ein „Langohr“ aus seinem Bau, findet Ihr es? Na ja, ist ja eigentlich kaum etwas zu sehen, etwas Fell und Ohr. Aber eigentlich war das auch Zufall, ich wollte die Gegensätze aufnehmen.

Leider steht das Johanniskraut auf der falschen Seite des hohen Zaun, sonst hätte ich einiges für Wintertee, (ist ja ein Stimmungsaufheller,) sammeln können.

Da die Vögel jetzt in der Mauser sind, kann man schöne Federn finden. Natürlich sind das fast nur die grossen Krähen- Elster- oder Taubenfedern, aber es sind trotzdem kleine Kunstwerke. Mit ein paar Perlen und Nadel und Faden möchte ich daraus ein Windspiel machen. Werde ich Euch auch bald zeigen.

Schmetterlinge zählen war ja die letzen Tage. Ich hab es zu spät gelesen. Ihr seht hier einen Kaisermantel, der sich leider beharrlich weigerte, die Flügel weiter zu öffnen. Und diese braune Raupe, haarig und unscheinbar, gehört zum Zimtbär und ich habe keine Ahnung, wovon sie sich in meinem Garten ernährt hat, auch wenn ich ja immer mal wieder Kräuter stehen lasse, die eher Unkräuter sind. Vielleicht hat ihm der Breitwegerich und der Löwenzahn doch gereicht. Ja, Blühpflanzen für die Schmetterlinge haben wir, aber Wirtspflanzen für die Raupen, wohl eher nicht. (Foto Quelle des Falters: Wikipedia)

DSCN3113

Überall blüht nun die Wegwarte. Einer Legende nach, sind dies die blauen Augen eines verwandelten Burgfräuleins, das vergeblich auf die Rückkehr des geliebten Kreuzritters aus dem Krieg wartet.

Wegewarte

Es steht eine Blume,
Wo der Wind weht den Staub,
Blau ist ihre Blüte,
Aber grau ist ihr Laub.

Ich stand an dem Wege,
Hielt auf meine Hand,
Du hast deine Augen
Von mir abgewandt.

Jetzt stehst du am Wege,
Da wehet der Wind,
Deine Augen, die blauen,
Vom Staub sind sie blind.

Da stehst du und wartest,
Daß ich komme daher,
Wegewarte, Wegewarte,
Du blühst ja nicht mehr

Hermann Löns

Ich wünsche Euch allen eine schöne Sommerzeit, Danke dass Ihr vorbeigeschaut habt/vorbei schaut.

Es kann hier zwecks Sommerferienaktivitäten etwas ruhiger werden.

 

Individuell

Hallo zusammen.

Ich liebe Postkarten. Kennt Ihr das, wenn man vor diesen Drehständern steht und eigentlich hat man gar keinen Anlass, aber dafür viele lustige Postkarten. Und dann kommt eine Einschulung, Aufmunterungspost oder ein Geburtstag und 1. hat man keine passende Karte und 2. möchte man es eigentlich persönlicher gestalten. Also Geschenkpapier stempel ich noch nicht, das dauert zu lange oder ich brauche andere Farbe oder Technik. Wie auch immer… Karten gehen aber. Ich hab da noch so ein paar Bütten mässige, eigentlich zu rau für Stempel. 20170706_192020

Bin gespannt, ob noch mehr gewittrige Schauer über das Land ziehen heute Nacht. 20170706_160639

Wünsche Euch nur so viel Regen wie gut ist und keine Sturmböen, aber unverhofft kommt oft. 20170705_122506
Nein, bei mir ist nicht Weihnachten, meine Amaryllis stand in der hintersten Ecke des Gartens und will allen Ernstes jetzt noch mal blühen. Nehmen wir es wie es kommt.

Alles Liebe!